BLEIBURG, 22.01.2012

Das Kärntner Zele-Racing Team, unter der Leitung von Michael Zele, wird 2012 an der AutoGP World Series Rennserie teilnehmen. Bereits in den Jahren 2002 – 2005 war das Team mit Firmensitz in Bleiburg international erfolgreich in der World Series by Nissan und der Euro3000 unterwegs. Während der letzten Jahre rückten verstärkt Kundenprojekte, wie zum Beispiel die Entwicklung eines Rennwagens für die Formula Superfund, sowie die Betreuung von Privatkunden in den Vordergrund. Darüberhinaus war Zele-Racing aber auch in der Britischen Formel 3 Meisterschaft sowie beim 24h Rennen in LeMans im Einsatz.

In der AutoGP kommen einheitlich Lola B05/52 Chassis zum Einsatz. Motorenlieferant ist die Englische Edelschmiede Zytek Motorsport. Das 3.4 Liter V8 Aggregat leistet 550PS womit der AutoGP Bolide (neben der im Rahmenprogramm der F1 fahrenden GP2) der schnellste Rennwagen für aufstrebende Nachwuchspiloten ist.

AutoGP wird vom Italienischen Motorsport-Urgestein und Ex F1 Teambesitzer Enzo Coloni dirigiert. Das Rennwochenende besteht aus insgesamt 2 Freien Trainingssitzungen, einem Qualifying sowie 2 Rennen über 90km. In beiden Rennen ist von den Fahrern und Teams ein Pflichtboxenstop mit Reifenwechsel zu absolvieren.

Dem Gesamtsieger winkt ein Formel 1 Test sowie 300.000 Euro Preisgeld. Alle Rennen werden LIVE auf den Kanälen EuroSport und EuroSport2 in die heimischen Haushalte übertragen. Die AutoGP fährt überdies bei allen Rennveranstaltungen im Rahmenprogramm der prestigeträchtigen WTCC.

Der internationale Rennkalender der AutoGP hat WM Status mit insgesamt 14 Rennen an 7 Rennwochenenden:   http://www.autogp.org/en/events.php

 

Michael Zele: “Wir haben bereits vor zwei Jahren mit dem Einstieg in die AutoGP Rennserie geliebäugelt. Mit dem Wechsel des Reifenlieferanten von Michelin zu Kumho fiel uns die Entscheidung leicht. Auch die Rahmenbedingungen sind für uns ausgesprochen interessant. Die gute Medienpräsenz Europaweit und TV LIVE Übertragungen auf EuroSport sind darüberhinaus ideale Voraussetzungen den Wiedereinstieg in die internationale Rennszene auf diesem Niveau zu wagen. Ich freue mich auch, nach all den Jahren im Rennzirkus, mit Enzo Coloni zusammenzuarbeiten, mit dem uns eine langjährige Freundschaft verbindet. Wir haben bereits das erste Chassis erhalten und arbeiten mit Volldampf daran bis zum ersten offiziellen Test Ende Februar ein siegfähiges Paket auf die Beine zu stellen. Die Verhandlungen mit diversen Piloten laufen ebenfalls auf Hochtouren.”

Enzo Coloni: “Wir freuen uns, daß sich Zele-Racing dazu entschlossen hat in der AutoGP an den Start zu gehen. Mit der langjährigen Erfahrung im Gepäck, die Zele-Racing mit diversen starkmotorisierten Formelfahrzeugen gesammelt hat, sollte es nicht lange dauern, bis sie um Siege und Podiumsplätze kämpfen werden. Darüberhinaus wissen wir deren präzise Arbeitsweise und das professionelle Auftreten sehr zu schätzen.”